VON HERZEN: LAUTER FRAGEN FÜR DIE STILLSTE ZEIT IM JAHR

Weil es gerade für die stillste Zeit im Jahr – ist sie das überhaupt (noch)!? – gut passt. Die Weihnachtsfeiertage, der Jahreswechsel – beides gibt uns die Chance, das große Bild unseres Lebens einmal mehr auf uns wirken zu lassen. Schon als Spitzensportler habe ich diese Zeit im Jahr dazu genutzt, um es rund um mich und in mir still werden zu lassen…

Das geht nicht von selbst, aber es geht. Ich möchte euch gern mein kleines Weihnachts-Ritual, das ich jetzt noch Jahr für Jahr mache, weitergeben. Es ist ganz einfach. Alles, was es braucht, ist eine Stunde Zeit, die du dir nimmst. Eine Stunde, in der du ungestört bist. Entweder draußen, besser in dem Fall vielleicht sogar drinnen, wo du es gemütlich hast.

Nimm dir etwas zu schreiben. Vielleicht machst du dir mit einem kleinen Schreibbuch eine Freude – erinnerst du dich noch, wie das Gefühl war, wenn du als Kind ein neues Heft angefangen hast!? Nimm dir eine Tasse Tee, mache es dir so angenehm wie möglich, schau aber bitte, dass du ganz aufrecht sitzt.

Schreibe jetzt die folgenden Fragen in dein Buch, Heft oder auf einen Zettel und lass etwas Platz für die Antworten…
•Was waren meine Erfolge in diesem Jahr?
•Wer hat dazu einen kleinen oder großen Beitrag geleistet?
•Was waren meine persönlichen Momente der Freude 2014?
•Mit wem hatte ich das Glück, diese Freude teilen zu können?
•Wer hat mit mir Erfolge, Glück und Freude in diesem Jahr geteilt?
•Wofür bin ich nach diesem Jahr besonders dankbar?
•Wem gegenüber möchte ich meine Dankbarkeit noch zum Ausdruck bringen?
•Wer hat mir gegenüber seine Dankbarkeit gezeigt – was habe ich beigetragen?
•Was habe ich aus schwierigen Situationen in diesem Jahr gelernt?
•Was hat sich mit etwas Abstand als wichtiger Entwicklungsschritt entpuppt?
•Was soll mein Leitmotiv für das neue Jahr werden?
•Was will ich 2015 erreichen und was ist auf dem Weg zum Ziel mein erster Schritt?
•Welche meiner Gewohnheiten ist überholt und hat längst ihre Funktion verloren?
•Welche neue Qualität will ich stattdessen in meinem Leben integrieren?
•…

Wenn du alle Fragen notiert hast (vielleicht fallen dir auch noch andere ein) – dann schließe die Augen, nimm jeweils ein paar tiefe Atemzüge und warte, bis die Antworten in dir auftauchen. Nimm immer die ersten Impulse – bewerte nicht, sondern schreibe es einfach einmal auf. Zwischendurch beobachte, wie sich dein geistiger Zustand und dein Körpergefühl verändern.

Probier´s einfach aus. Seit ich das mache, ist Weihnachten für mich das, was es sein soll: Friede und Freude.
 

Zurück