DIE ERHOLUNG MACHT URLAUB? CHECK-IN ZUR BALANCE DAHEIM

Wir wissen es ganz genau: die Entspannung im Urlaub brauchen wir dringend – aber zuerst einmal haben wir die Anspannung fix gebucht: In der Arbeit. Vorm Fernseher bei der Fußball WM. Und bei Dingen die wir tun, bevor wir tun, was uns gut tut. Mein Balancemittel gegen den Jetlag des Alltags? Eine kostenlose Urlaubsoase, die auf keiner Karte der Welt eingezeichnet ist.

Jetzt ist es bald so weit! Der heißersehnte Sommerurlaub steht zum Einpacken bereit – die Gelegenheit um einmal im Jahr all das zu machen, zu dem wir im Alltag oft nicht kommen: abschalten, entspannen, Zeit füreinander, für neue Erkenntnisse oder Bewegung haben. Klingt ja alles ganz wunderbar, aber ist es nicht auch wie der letzte Aufruf vorm Abflug nach Endstation Stressfalle? So wertvoll so ein Sommerurlaub sein kann: Das Wichtigste, das wir dahin mitnehmen sind wir selbst – so wie wir das ganze Jahr über sind. Und wir verlangen ganz schön viel (von uns), wenn wir genau das erwarten, was wir uns im Alltag nicht gönnen (können).

Es geht auch anders! Die gute Nachricht: es liegt ganz bei dir. Die Herausforderung: es liegt ganz bei dir. Statt einmal im Jahr einen Ferienact am seidenen Faden zu buchen, kannst du auch täglich dein Urlaubspotential trainieren. Ich bin jeden Tag Gast in meiner Oase – hier gibt es Inspiration, mentale Stärke und Entspannung im Überfluss. Und ich fühle mich dort schon so daheim, dass ich sie auch auf Reisen stets im Gepäck habe. In meiner Zeit als Athlet stand, ganz egal wieviel ich unterwegs war, neben dem Laufen und dem Springen immer auch Entspannungstraining auf meinem Tagesplan.

Wie du das schaffst? Mach es wie die Teilnehmer meiner Seminare in Loipersdorf, die sich eine tägliche Auszeit fix vornehmen, aber bisher Schwierigkeiten hatten sie in ihren Alltag zu integrieren. Sie entwickeln sich zu wahren Meistern im HEUTE! An diesem einzigen Tag den es wirklich gibt, habe ich für dich meine 7 Ferien-Tipps für daheim zusammengefasst, damit deine Balance nicht Pause macht – erprobt und alltagstauglich:
1.Ankommen in deiner Ferienoase: Dein umweltfreundliches Transportmittel ist dein Atem. Nimm ihn einfach so wahr, wie er gerade kommt und geht. Er ist dein Reiseführer in die Präsenz.
2.Ruhe hören: Im Alltag oft eine Challenge, ich weiß. Das Spannende ist, dass dir gerade ein Geräusch als Einstieg helfen kann, die Stille in dir wahrzunehmen. Ob Meeresrauschen oder hierzulande das Plätschern eines Baches, Vogelgezwitscher oder Kinderlachen – passend ist, was dir hilft! Und weil ich gerade junger Papa bin: „weiße Geräusche“ wie jene von Staubsauger, Fön oder Waschmaschine gelten in fortgeschrittenem Alter nicht mehr zur Beruhigung

Zurück